Schneller - Höher - Weiter  Yogamitte (Bildquelle: Corinna Guggenberger-Holl)

Schneller - Höher - Weiter

Kinder erleben ihre Umwelt mit allen Sinnen. Das ist in unserer Zeit gar nicht so einfach. Durch Reizüberflutung und Hektik des Alltags sind wir gezwungen, uns abzuschirmen, Informationen herauszufiltern. Das führt jedoch zu Isolierungen der Wahrnehmung. Als Folge davon werden Erfahrungen aus ihrem Zusammenhang gerissen.

Darunter leiden die Kinder und wir auch. Deshalb müssen wir die Sensibilisierung der elementaren Sinne wieder bewusst in unseren pädagogischen Alltag integrieren.

Durch die Sinne bekommen wir Kontakt zur Welt, schaffen Verbindungen und Beziehungen schulen Empathie. Schon für die Reformpädagogin Maria Montessori waren die Sinne „das Tor zur Welt".

Diese Grundidee gekoppelt mit meiner Erfahrung als Pädagogin bestärkten mich in meinem Entschluss, Kindern Raum zu geben um elementare Erfahrungen sammeln zu können, unabhängig von Leistung, frei von Erwartungen. Einziges Ziel ist, Wohlbefinden zu erzeugen, sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene. Kinder müssen sich ihrer elementaren Sinne bewusst werden, die in der Hektik der Zeit leider oft verloren zu gehen scheinen.

Sage es mir und ich werde es vergessen.
Zeige es mir und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun und ich werde es verstehen.

Konfuzius